Gemeindehaus Leitersweiler


"Kunst am Bau": Unter diesem Motto gestaltete das Presbyterium 1994 ein Kunstwerk zur Ausgestaltung des neuen Gemeindehauses in Leitersweiler unter Anleitung der Tholeyer Künstlerin Elfi Pazen, die selbst Mitglied des Presbyteriums ist.
Es entstand ein Gebilde mit zahlreichen Kugeln und Platten, die isoliert und miteinander verbunden, die Innenwand des
Gemeindehauses auskleiden.
Die Kugeln symbolisieren die Menschen in ihrer Vielfalt und Individualität. "Eine Kugel ist rund und abgeschlossen, wie auch der Mensch als Individuum abgeschlossen ist. Keine Kugel gleicht der anderen, manche haben Risse, ander sind glatt und unversehrt. Es gibt große und kleine, dünne und dicke. Die Kugeln repräsentieren die Menschen, die in Zukunft das Gemeindehaus benutzen oder aufsuchen werden", erklärt die Künstlerin.
Im Zentrum des Kunstwerkes stehen drei miteinander verbundene Keramikplatten mit Zacken und Bruchstücken, "die die christliche Botschaft, die in alle Himmelsrichtungen zeigt, symbolisieren und versucht, die Menschen zu erreichen".
Der Mittelpunkt der Platten ist feuerrot "Feuer der Begeisterung, das zugleich Symbol des Geistwirkens und des Missionsauftrages ist". Die Feuerfarben sind mehr oder weniger auf die Kugeln
übergegangen, "ein Symbol dafür, dass die christliche Botschaft die Menschen auf unterschiedlichste Weise betriff". Die 30 Kugeln wiegen zusammen etwa 70 Kilogramm. Ein großer Teil der Kugeln wurden mit Hilfe der Raku-Technik hergestellt.

 




Zurück